Skip to main content

Infrarotkabine kaufen – Ratgeber und Vergleich 2018

Entspannend und Gesundheitsfördernd, und das mit einem Hauch von Wellness, genau das bietet die Infrarotkabine. Die natürliche Energieform erfreut sich an immer mehr Beliebtheit. Die Sauna Alternative überzeugt vor allem durch einfache Installation und schnelle Betriebsbereitschaft. Wem die eigenen vier Wänden keinen Platz für eine Sauna bieten, ist mit einer Infrarotkabine also bestens bedient.

Unser Ratgeber bietet Ihnen wissenswerte Informationen die Sie nicht nur bei Ihrer Kaufentscheidung, sondern auch bei der Nutzung bzw. Pflege unterstützen sollen. Durch einen gezielten Vergleich der Produkte können Sie schnell & unkompliziert eine Wohlfühloase nach Ihren Ansprüchen finden.

Infrarotkabine – wärmendes Sonnenlicht an trüben Tagen

Die Infrarotkabine auch als Infrarotsauna bekannt, erfreut sich an immer mehr Beliebtheit in privaten Haushalten. Doch was zeichnet Sie aus? Ausschlaggebender Grund für den Kauf, ist die Natürlichkeit einer solchen Infarotsauna. Die Wirkung vom UV-Licht der Sonne ist wohl jedem bekannt, schließlich baden wir täglich darin und fühlen uns dabei wohl. Sobald der Sommer vorbei ist, gehen nicht nur die Temperaturen, sondern auch die Laune in den Keller. Um sich auch im Winter vital zu fühlen, ist ein Aufenthalt in der Infrarotkabine genau das richtige. Hier können Sie unabhängig vom Wetter UV-Licht tanken, und ihr Wohlbefinden fördern.

Neu ist die Infrarotkabine allerdings nicht, bereits 1891 wurde das erste Modell umgesetzt. In unserer Zeit wird die Sauna Alternative auch medizinisch verwendet, um z.B. Neurodermitis vorzubeugen bzw. zu behandeln. Auch Hotels oder Schwimmbäder bieten Sie zur Entspannung an.

6 Tipps zum Kauf einer Infrarotkabine

Bevor man sich eine Infrarotkabine zulegt, sollte man sich bei der Suche mit den Qualitätsanforderungen auseinandersetzen um einen Fehlkauf zu vermeiden. Da es einiges zu beachten gibt klären wir Sie im folgenden Abschnitt über die verschiedenen Kaufkriterien auf, und gehen einzeln auf diese ein.

Diese Punkte sind wichtig:

  • Wärmetechnologie
  • Eine gleichmäßige Bestrahlung
  • Steuerungstechnik
  • Design
  • Holz
  • Hygiene und Pflege

Das Design dient lediglich der Ästhetik, diese sollte sich natürlich auch ins Ambiente fügen. Die Größe und die Ausstattung richten sich logischerweise nach dem Platzangebot. Alle anderen Punkte haben Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden.

Wärmetechnologie – was steht zur Auswahl?

Infrarotstrahlen erzeugen Wärme, und erzielen dabei die Wirkung der Sonne. Durch diese Infrarotstrahlen wird Energie schnell zu Wärme umgewandelt. Da es verschiedene Technologien gibt hier ein kurzer Überblick.

Grundsätzlich lässt sich die Wärmetechnologien in zwei Gruppen teilen:

  • Flächenstrahler – den gibt es in verschiedenen Ausführungen.
  • Punktstrahler – verfügbar sind die Strahler in den Materialien Metall, Magnesium, Quarz, Glas und Keramik.

Eine Infrarotkabine ist in der Regel mit einem dieser Strahler ausgestattet:

Magnesiumstrahlerdieser Strahler überzeugt mit einer langen Lebensdauer, einer kurzen Aufwärmzeit und einer effektiven Bestrahlung.
Keramikstrahlersie erzeugen hohe Temperaturen und sind günstig bei der Anschaffung
Flächenstrahlersie benötigen eine lange Aufwärmzeit, dafür verwöhnen sie einen mit sanfter Wärme.

 

Beim Kauf sollte aber nicht nur die Wärmetechnik beachtet werden, die Anordnung der Wärmestrahler spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Ein besonders effektiver Aufenthalt wird erst durch eine gleichmäßige Bestrahlung gewährt.

Ein weiteres Kriterium das von vielen Kunden vernachlässigt wird, ist der Energieverbrauch. Der Stromverbrauch ist in erster Linie abhängig von der Nutzung der Infrarotkabine, und sollte definitiv vor dem Kauf mit einberechnet werden. Hohe Strom Jahresabrechnungen sollen natürlich vermieden werden, im Idealfall kann ein Stromanbieter Wechsel hier Abhilfe schaffen.

Es stehen zwei Varianten zur Auswahl:

  • Niedertemperatur Variante – diese Variante arbeitet mit direkter Bestrahlung, hier wird also nicht die Raumluft erwärmt. Die Infrarotwellen treffen direkt auf die Haut und erwärmen den Körper. Beim Aufenthalt dringen die Strahlen in die oberen Hautschichten ein und regen den Blutkreislauf an. Kunden bevorzugen diese Variante, da der Körper durch das zirkulierende Blut erhitzt wird. Mit dieser Technik verbraucht diese Infrarotkabine weniger Strom.

 

  • Variante zur Reizanwendung – diese ist eine Kombination aus Niedertemperatur und klassischer Sauna. Die Hälfte der Wärme wird durch direkte Infrarotstrahlen erzeugt, während sich die andere Hälfte über die Raumluft verbreitet. Diese Ausführung kombiniert kurz gesagt beide Systeme. Die erwärmte Luft führt zu Hautreflexionen, dadurch werden innere Organe stimuliert. Diese Variante eignet sich nicht für Personen mit Herzproblemen. Außerdem kommt es hier zu einem höheren Stromverbrauch.

Wichtige Info:

Eine Niedertemperatur Ausführung benötigt einen 230-Volt Stromanschluss. In der Regel ist diese fix und fertig verkabelt. Das vereinfacht natürlich die Installation. Auch der Stellplatz ist schnell gefunden, da eine aufwendige Verkabelung entfällt.


Bedienung – Richtig reguliert entspannen

Neben der Wärmetechnologie der Infrarotkabine sollte man beim Kauf auch die Bedienung berücksichtigen, immerhin steuert diese die Infrarotstrahlung in der Rotlichtkabine. Die Bedienelemente sollten optimalerweise im Inneren liegen. Dadurch muss während einer Sitzung in der Infrarotkabine zum Regulieren nicht die Kabine verlassen werden.

Größe, Design und Form

Natürlich richten sich Größe, Design und Form primär nach persönlichen Gesichtspunkten, und auch das vorhandene Platzangebot ist wohl bei der Auswahl entscheidend. Planen Sie also vorab wo die Infrarotkabine aufgestellt werden soll, z.B. in den Keller oder in den Wohnbereich? Manche Kunden stellen ihre Kabine auch in das Schlafzimmer.

Steht wenig Bodenfläche zur Verfügung, eignet sich eine Infrarotkabine mit Sitzgelegenheit. Wer seinen Aufenthalt liegend genießen möchte, muss logischerweise mehr Bodenfläche einplanen. In den meisten Fällen hat eine Infrarotkabine einen rechteckigen oder quadratischen Grundriss, es gibt sie aber auch als Eckmodell.

Hochwertiges Holz aus heimischen Wäldern für die Infrarotkabine

Auch das Material der Infrarotkabine spielt selbstverständlich eine große Rolle. Beim Kauf sollte man sich auf jeden Fall über die Qualität des Holzes erkundigen. Seriöse Hersteller bauen Ihre Kabinen meist mit heimischem Holz, das macht sich vor allem beim Thema Langlebigkeit bezahlt. Außerdem erhalten die Kabinen zur Qualitätskontrolle ein Zertifikat, auch das sollte man beachten. Dadurch wird die Gewissheit gewährt, dass die Infrarotkabine frei von geschütztem Tropenholz ist.

Hygiene und Pflege

In der Infrarotkabine herrschen niedrige Temperaturen, das stellt bei der Hygiene höhere Ansprüche an das Holz. Doch warum sollte man seine Kabine pflegen? Wegen der gerade angesprochenen niedrigen Temperaturen, können sich Bakterien und Gerüche bilden. Durch regelmäßige Reinigung beugt man diese vor. Dabei sollte man sich vorab erkundigen ob das Holz imprägniert ist, wäre dies der Fall kann die Reinigung mit einem feuchten Tuch erfolgen. Wer gerne chemische Reiniger verwendet sollte sich beim Hersteller erkundigen, inwiefern sich die Reiniger auf die Imprägnierung des Holzes auswirken. Den die Verwendung unzulässiger Reiniger kann die Imprägnierung beschädigen.


Welches Holz ist geeignet?

Nach welchem Holz bzw. welcher Holzart sollte man konkret Ausschau halten? Schließlich ist die Holzart ein wichtiges Kriterium für Qualität und die daraus resultierende Langlebigkeit des Produkts bzw. die Zufriedenheit des Kunden. Hier einige Merkmale kurz erklärt:

Für eine Infrarotkabine eignet sich idealerweise die Kanadische Zeder. Aber auch die Hemlocktanne wird immer häufiger verwendet. Beide Hölzer bieten eine durchaus hohe und angemessene Qualität. Für den Wohnbereich empfiehlt sich Helmlockholz da diese geruchsneutral ist. Dagegen bietet z.B. die Rot-Zeder einen typischen Zedernduft, der sich an immer mehr Beliebtheit erfreut. Hier wird also ein angenehmer Duft verbreitet.

Fachhandel vs. Online – Wo kaufen?

Wer eine Infrarot Wärmekabine erwerben möchte, steht vor der Frage, wo er seine Infrarotkabine kauft. Der Fachhandel und das Internet bieten beim Kauf einer Infrarotkabine Vor- und Nachteile. Wer sich für den Fachhandel entscheidet, hat den Vorteil sich detailliert informieren zu lassen. Außerdem besteht die Möglichkeit in einem Demomodell Platz zu nehmen und sich ein eigenes Bild vom Produkt zu machen. Dafür ist die Infrarotkabine deutlich teurer.

Im Onlinehandel ist die Infrarotkabine billiger, denn im Gegensatz zum Fachhandel entstehen hier weniger Kosten. Oder einfach erklärt: Der Kunde muss hier nicht für Personal oder Lager oder Ausstellungskosten des Fachhandels aufkommen.

Ein weiterer Vorteil eines Kaufs einer Infrarot Wärmekabine im Internet ist die große Auswahl. Hier findet man verschiedene Größen und Ausführungen, hier sind wirklich keine Grenzen gesetzt. Im Gegenzug muss der Endkunde selbst nach Details recherchieren. Die Infrarotkabine wird in der Regel vormontiert zugestellt, und der Zusammenbau der Kabine erfolgt in Eigenregie. Ein detaillierter Plan zur Montage und Inbetriebnahme liegt bei.